Heimatgeschichte / Archive in Würselen

Exkursion ab Kornelimünster entlang der Inde Kategorie: Heimatgeschichte / Archive, Exkursionen
Sonntag, 24.06.201811:00 Uhr

1Die Inde entspringt im Naturpark Hohes Venn-Eifel westsüdwestlich der belgischen Gemeinde Raeren. Aus einem etwa 3,5 km² großen Quellgebiet, wo mehrere kleine Bäche zusammenfließen, wird die Inde. Fortan prägt sie das Naturschutzgebiet Oberlauf der Inde im Münsterwald und fließt weiter in den Gemarkungen Sief und Walheim durch Aachener Stadtgebiet. Dabei passiert sie Kornelimünster, Niederforstbach, Krauthausen und Freund....

Danach passiert oder tangiert die Inde im Stadtgebiet von Stolberg die Stadtteile oder Ortslagen Büsbach, Münsterbusch, Unterstolberg, Atsch, Velau und Steinfurt.

Dann fließt sie im Stadtgebiet von Eschweiler vorbei an Eschweiler-Aue, durch die Kernstadt nach Stadtteil Weisweiler. Westlich von Büsbach und Münsterbusch, in der Atsch, dem heutigen Stolberg (bei Aachen) und auf dem Gebiet der damaligen Reichsabtei Kornelimünster, trieben die Wasser der Inde mehrere Mühlen an, unter anderem auch Kupfermühlen, die Elgermühle, Bocksmühle, Haumühle, sowie die Hamm-Mühle und die Buschmühle, deren Gebäude noch erhalten sind.Die Inde ist ein 54,1 km langer, linker Nebenfluss der Rur, wo wir das zweite Teilstück ab Kornelimünster in Richtung Eschweiler gehen. Text: Heinz Blankenheim

Exkursionsleiter: Heinz Blankenheim, Dieter Thiel

Veranstalter: Heimatverein Würselen e.V.

Treffpunkt: 11 Uhr, Polizeiwache Lehnstraße, 52146 Würselen

Anmeldung: Sport Carduck, Kaiserstr. 114, 52146 Würselen, vom 26.05. bis 07.06.2018

Kostenbeitrag für die Busfahrt: Mitglieder 10 Euro, Gäste 12 Euro


Lichtenbusch - Burg Raeren Kategorie: Heimatgeschichte / Archive, Exkursionen
Sonntag, 08.07.201811:00 Uhr

Lichtenbusch ist Ausgangspunkt der Wanderung und liegt im Süden von Aachen an der Grenze zwischen Deutschland und Belgien und teilt sich in einen belgischen und einen deutschen Teil auf. Der deutsche Teil gehört seit der Eingemeindung von 1922 zu Aachen. Der belgische Teil gehört seit 1956 als Teil der Gemeinde Raeren zur deutschsprachigen Gemeinschaft in Ostbelgien...

Es geht von der Banneuxkapelle (Kapelle der Jungfrau der Armen, 1968 erbaut) aus. An der Bregidakapelle vorbei stoßen wir bald auf einen alten Trafoturm. Dort ist das Möhrenmuseum, Belgiens kleinstes Museum, untergebracht. Durch betätigen eines Druckknopfs wird in einem Fenster humorvoll die Geschichte der Möhren in Gang gesetzt. Bei Burg Raeren ist der Wendepunkt unserer Rundwanderung erreicht. Die Burg Raeren beherbergt heute das Töpfereimuseum. Eine Exkursion mit wenigen Schwierigkeiten. Text: Heinz Blankenheim

Exkursionsleiter: Matthias und Ute Görgens

Veranstalter: Heimatverein Würselen e.V.

Treffpunkt: 11 Uhr, Polizeiwache Lehnstraße, 52146 Würselen

Anmeldung: Sport Carduck, Kaiserstr. 114, 52146 Würselen, vom 23.06.2018 bis 05.07.2018

Kostenbeitrag für die Busfahrt: Mitglieder 10 Euro, Gäste 12 Euro


Rundwanderung Simmerath - Erkensruhr Kategorie: Heimatgeschichte / Archive, Exkursionen
Sonntag, 12.08.201811:00 Uhr

Eine besinnliche Rundwanderung führt uns entlang des Schöpfungspfades durch dichte Buchen, Eichen und Fichtenwäldersowie über die Dreiborner Hochfläche. Wir beginnen in Erkensruhr vorbei an einem kleinen Backhaus das vom Bürgerverein betrieben wird.Einmal im Monat wird hier traditionell Steinofenbrot gebacken...

Weiter geht es über den namensgebenden Bach Erkensruhr in den Wald hinein.Bald entdecken wir am Wegesrand graues Sandgestein. Über Hirschrott gelangen wir nach Leykaul. Unser Pfad gewinnt nun deutlich an Höhe.Über die Dreiborner Hochfläche geht es langsam zum Ausgangspunkt unserer Wanderung. Die Wanderung ist ca. 9 km lang.Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel.Text:Gerda Loeniß

Exkursionsleiterinnen: Gerda Loenißen, Vera Sodec

Veranstalter: Heimatverein Würselen e.V.

Treffpunkt: 11 Uhr, Polizeiwache Lehnstraße, 52146 Würselen

Anmeldung: Sport Carduck, Kaiserstr. 114, 52146 Würselen, vom 2 8.07.2018 bis 09.08.2018

Kostenbeitrag für die Busfahrt: Mitglieder 10 Euro, Gäste 12 Euro


Geilenkirchen-Immendorf Kategorie: Heimatgeschichte / Archive, Tagesfahrt
Mittwoch, 22.08.201814:00 Uhr

Im Jahre 1296 erwarb Dietrich II. von Heinsberg das Haus Immendorf und gab es den Brüdern Dietrich und Johann vom Immendorf als Lehen zurück. 1438 kam das Gut durch Erbschaft an Gerhard von Blanckart zu Ahrweiler. Heinrich von Mirbach zu Ticheln kaufte das Gut im Jahre 1458. Durch ein Vermächtnis gelangte das Gut 1702 an Gotthard Adolf von Mirbach zu Harff...

Im 18. Jahrhundert ist an die Stelle der Burg ein einfacher Ackerhof getreten.

 

Veranstalter: Lust auf Kunst? der Pfarre St. Sebastian

Wir beginnen unsere Exkursion am Mittwoch, dem 22. August um 14.00 Uhr (Abfahrt Drischer Straße). Eine Einkehr im Landcafé Haus Immendorf, der Besuch des 'Historischen Klassenzimmers' und zum Abschluss die Besichtigung der Kirche St. Peter sind geplant.

Für die Busfahrt und zwei Führungen sind 12.oo € zu entrichten.

Verbindliche Anmeldungen nimmt Rosemarie Sommer (02405/91636) entgegen.

Auskunft erteilt auch Hubert Wickerath (02405/426477).