Gespräch/ Vortrag/ Bildung in Würselen

Auf den Spuren Aachener Klöster Seligsprechung von Clara Fey (5.Mai) Kategorie: Exkursionen, Gespräch/ Vortrag/ Bildung
Dienstag, 29.05.201815:30 Uhr

Die mönchische Lebensform der christlichen Orden versteht sich seit dem Mittelalter als Alternative zu einem Leben „in der Welt“; sie stand aber deswegen nicht abseits, sondern hat diese „Welt“ in vielen Bereichen entscheidend geprägt. Das Werden und die Geschichte Europas sind eng mit dem christlichen Mönchtum als einer ihrer ältesten Institutionen verbunden...

Klöster und Stifte waren in ihrer oft jahrhundertelangen Existenz zunächst geistliche Institutionen. Bedeutende Theologen, geistige Autoritäten nutzten die schützende Klosteranlage als Quelle der Inspiration.

Später wurden die Klöster auch Träger der Krankenpflege und der Armenfürsorge. Klöster hatten einen zentralen Stellenwert für die Bildung und das Schulwesen. Sie waren aber auch Wirtschaftsunternehmen und Impulsgeber für den künstlerischen und kunsthandwerklichen Bereich.

Der Rückgang der historischen, außergewöhnlich reichhaltigen Klosterkultur in unserer Region durch die Säkularisation hat auch in Aachen tiefe Spuren hinterlassen. In Aachen weisen allein 16 Straßennamen auf ehemalige und bestehende religiöse Gemeinschaften hin.

Die Teilnehmer erfahren, wie Klöster über Jahrhunderte das Bild der Stadt Aachen mitgeprägt haben. In den Klöstern, in denen die Teilnehmer der Exkursion Halt machen, erzählen Ordensleute die Geschichte ihres Ordens. Frau Hildegard van de Braak wird uns führen.

Veranstalter: Geschichtskreis der Pfarre St. Sebastian

Treffpunkt 15.30 Uhr in Aaachen am Elisenbrunnen

Teilnehmerbeitrag: 7,50 € (vor Ort zu zahlen)

Verbindliche Anmeldungen nur bei Rosemarie Sommer (02405/91636)


HUGENOTTEN - zur Geschichte der französischen Protestanten Kategorie: Gespräch/ Vortrag/ Bildung
Dienstag, 05.06.201819:00 Uhr

 

In der Vortragsreihe „Kirche im Prozess der Reformation“ hält Wolfgang Berthel einen Vortrag zum Thema  "HUGENOTTEN - zur Geschichte der französischen Protestanten"...

Veranstalter: Evangelischen Christusgemeinde in Zusammenarbeit mit dem Geschichtskreises der Pfarre St. Sebastian

Veranstaltungsort: Pfarrheim St. Sebastian, Wilhelmstraße 7, 52146 Würselen

Eintritt frei(willig)!


Die Kapelle in Haus Serafine, Broichweiden - eine spirituelle Führung Kategorie: Architektur/ Baukultur, Gespräch/ Vortrag/ Bildung
Sonntag, 10.06.201814:30 bis 15:00 Uhr

Das Seniorenhaus Serafine in Würselen-Broichweiden ist eine Einrichtung der Stiftung der Cellitinnen zur heiligen Maria. So verfügt das Haus über eine Kapelle, in der regelmäßig Gottesdienste stattfinden. Diese zeigt sich dank der Ausstattung mit Fenstern des Alsdorfer Glaskünstlers Ludwig Schaffrath großzügig, hell und lichtdurchflutet...

Mit ihrer spezifischen Bauweise hat die Kapelle zudem eine prägende Bedeutung für den architektonischen Gesamteindruck des Hauses. Erwähnenswert ist auch das von Ludwig Schaffrath gestaltete Altarbild. Begleiten Sie uns auf eine spirituelle Führung mit Schwester Martina Magdalena Merkt, Oberin der Schwestern der Liebe vom Kostbaren Blut.

Lassen Sie sich mitnehmen und tauchen Sie ein in den Raum von Licht und Wärme.

Veranstalter: VHS Nordkreis Aachen

Veranstaltungsort: Treffpunkt: Würselen-Broichweiden,Haus Serafine, Eingang Jahnstr.2

Die Veranstaltung ist gebührenfrei, eine telefonische Anmeldung bis zum 07.06.2018 ist aber gewünscht!

Kontakt VHS Nordkreis Aachen Übacher Weg 36 52477 Alsdorf Tel: 02404 9063 0 Fax: 02404 9063 20

Kosten: 0,00 €

 


Donnerstag, 30.08.201819:00 Uhr

Nächstes Land in der Reihe: "Die Deutschen und ihre Nachbarn" ist Dänemark. Heute spricht der Würselener Autor Christoph Leisten über Søren Kierkegaard, der Philosoph, Essayist, Theologe und Schriftsteller war und zu den wichtigen Vertretern von Dänemarks Goldenem Zeitalter gehörte...

Veranstalter: Geschichtskreis der Pfarre St. Sebastian

Veranstaltungsort: Pfarrheim St. Sebastian, Wilhelmstr. 7, 52146 Würselen

Eintritt frei(willig)!


Exkursion nach Dordrecht/ Niederlande Kategorie: Exkursionen, Gespräch/ Vortrag/ Bildung
Donnerstag, 06.09.201807:00 Uhr

Diesmal ist "Lust auf Kunst? der Gastgeber einer Exkurion im Rahmen der Veranstaltungsreihe 'Kirche im Prozess der Reformation'. die der Geschichtskreis St. Sebastian und die Evangelische Kirchengemeinde Würselen initiiert haben. Dordrecht erhielt seine Stadtrechte 1220, womit die Stadt die älteste im ehemaligen Holland (aber nicht in den Niederlanden) ist...

1421 wurden mit der Sankt-Elisabeth-Flut große Teile Südhollands überschwemmt, wodurch die Stadt zur Insel wurde. Die strategisch wertvolle Lage der Stadt machte sie etwa ab 1299 zu einem wichtigen Handelszentrum.

Am 15./16. Juli 1572 kamen Repräsentanten der meisten Städte der Niederlande in Dordrecht, im Gebäude "Het Hof", zusammen. Dort machten sie Wilhelm von Oranien zu ihrem Führer und erklärten die Unabhängigkeit von Spanien. 1618/1619 fand in Dordrecht als 'Dordrechter Synode' eine wichtige religiöse Zusammenkunft der zwei reformierten Kirchen der Niederlande statt.

Veranstalter: Lust auf Kunst? der Pfarre St. Sebaszian

Wir beginnen unsere Exkursion am 06.09.2018 bereits um 07.00 Uhr Abfahrt Drischer Straße, vor Berks, 52146 Würselen

Für die Busfahrt, Eintritt und Führungen sind 45,00 € zu entrichten.

Verbindliche Anmeldungen nimmt Rosemarie Sommer (02405/91636) entgegen.

Auskunft erteilt auch Hubert Wickerath (02405/426477).

Kurzfristige Absagen entbinden nicht von der Zahlung der tatsächlich entstandenen Kosten!