"Erve es menschlich"

Sonntag, 29.10.201718:00 Uhr

 

Das Lustspiel "Erve es menschlich" von Erfried Smija wurde von Gisela und Hans Schröder in Mundart gesetzt. "Der Romanschriftsteller Heinrich Bach verfügte in seinem Testament, daß sein Erbe derjenige der Hinterbliebenen erhalten soll, der das harmonischste Familienleben führt und am besten sein Haus und Anwesen pflegt...

Dazu bestellt Notar Weber, der den Nachlass verwaltet, die Familien Fempholz und Eckstein in das Haus des Verstorbenen. Die beiden Familien sollen zwei Wochen lang beweisen, daß sie die festgelegten Voraussetzungen erfüllen. Auch eine Frau Müller, die weder verwandt ist noch sich sonst erklären kann, warum sie in das Haus des Verstorbenen eingeladen wird, trifft zum Erstaunen der Verwandten ein. Drickes, das Hausfaktotum, soll die zwei Wochen als Schiedsrichter fungieren und Anweisungen für die auszuführenden Arbeiten geben.

2 Akt: 4 Tage später, später Abend. Die Konkurrenten versuchen sich nun, wenn auch nicht immer wortlos, ihren Pflichten nachzukommen. Das geht nicht ganz so reibungslos, wie es alle wollen. Drickes und Notar Weber sind bald überfordert.

3. Akt: 3 Tage später. Nachts. Alles steht auf Kampf, aber keiner will der Erbschaft entsagen und aufgeben. Nur Drickes kann mit einer wundersamen Lösung alles wieder umwandeln und die Kampfhähne zur Heimfahrt bewegen. So bleibt nur Frau Müller übrig, die des Rätzels Lösung erfährt." (Text Volkstheater Würselen)

Veranstalter: Würselener Volkstheater e.V.

Veranstaltungsorte:

Termine in Würselen:

Weiterbildungskolleg Friedrichstr. 72

Samstag : 28. Okt. 2017 Premiere Sonntag : 29. Okt. 2017

Termine in Stolber:

Kulturzentrum Frankental Frankentalstr 3 Samstag : 04. Nov. 2017 Sonntag : 05. Nov. 2017 Samstag : 11. Nov. 2017 Sonntag : 12. Nov. 2017

Samstags Beginn jeweils 19:30 Uhr

Sonntags Beginn jeweils 18:00 Uhr

Eintritt 8,-- Euro